jugendsozialarbeit nord 195, Juni 2018

Deckblatt Juni 2018

Schule und Jugendhilfe haben junge Menschen im Blick! Grant Hendrik Tonne, nds. Kultusminister

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen"– Konfliktprävention

Deckblatt Flyer

für Anleiter/innen in Jugendwerkstätten, 16.11.2018, Hannover, Stephansstift

Seminar „Konsum und Sucht – Herausforderung für die praktische Arbeit“

Flyer Deckblatt

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 27.-28.11.2018, Hannover, Stephansstift

Seminar „Generation Null Bock – Beratung und Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen“

Deckblatt Flyer

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 20.8.2018, Hannover, Hanns-Lilje-Haus

Downloads

Fortbildungskatalog 3/2018

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 1 2018: Diversity - Sexuelle Identitäten

Titelblatt Themenheft Sexuelle Identitäten

Inhalt Einleitung und Impressum           ...

DOKUMENTATION: LAG JAW - Trägerübergreifender Fachtag der Jugendmigrationsdienste in Niedersachsen

„Im Jugendmigrationsdienst treffen Wünsche, Träume und Lebenswelten auf gesellschaftliche und...

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

LAG JAW

Jugendsozialarbeit der in der LAG JAW zusammengeschlossenen freien Träger bietet sozialpädagogische und berufsbezogene Hilfen zur Integra­tion und Verselbstständigung Jugendlicher und junger Erwachsener in Aus­bildung, Beruf und Gesellschaft.

Sie hat dabei immer die gesamte Lebens­situation der jungen Menschen im Blick und umfasst und verbindet Leistun­gen verschiedener sozialpolitischer Felder. Dabei ist sie in erster Linie Teil der Jugendhilfe gemäß § 13 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII / KJHG).  

In ihren Aktivitäten reicht die Jugendsozialarbeit darüber hinaus in weitere Bereiche und gesetzliche Regelungen hinein. Es sind dies insbesondere das Arbeitsförderungsgesetz (SGB III), die Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II), das Berufsbildungsgesetz (BBiG), das Sozialgesetzbuch Sozialhilfe (SGB XII) sowie die gesetzlichen Regelungen zur Eingliederung von Aussiedlern und Ausländern.