jugendsozialarbeit nord 188, November 2017

Deckblatt Infodienst

„Gender Moves“ - Gendersensible Jugendsozialarbeit und Tanz (Hip-Hop/Streetdance), Autorin: Kerstin...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Junge Flüchtlinge im Blick - neue Aufgaben

für Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 9.8.2016, Hannover, Stephansstift

Fachtag „Perspektiven und Strategien für die Arbeit mit jungen Flüchtlingen“

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 31.10.2016, Hannover, Stephansstift

Seminar „Partizipation der Jugendlichen in der Förderplanarbeit – Gute Gesprächsführung

Deckblatt Flyer

als Fundament effizienter Integrations- bzw. Förderplanung“ für Pro-Aktiv-Centren und...

Downloads

Themenheft 3 2017: Extremismus

Titelblatt Themenheft Extremismus

Formen, Hintergründe und Strategien

Themenheft 2 2017

Junge Geflüchtete unterstützen und stärken

Fortbildungskatalog 4/2017

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar „Partizipation der Jugendlichen in der Förderplanarbeit – Gute Gesprächsführung

als Fundament effizienter Integrations- bzw. Förderplanung“ für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 31.08.-01.09.2016, Hildesheim, Priesterseminar

Deckblatt Flyer

Ziel vieler Fördergespräche im Rahmen der individuellen Integrations- bzw. Förderplanung ist es, eine größere Veränderungsbereitschaft und größeren Willen bei den Teilnehmer/innen zu bewirken. Sanktionen, Ermahnungen und Konfrontationen verpuffen oftmals wirkungslos angesichts komplexer, krisenhafter Lebenssituationen der benachteiligten jungen Menschen.  
Die pädagogischen Fachkräfte aus den Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren wissen, worauf es im Gespräch ankommt. Sie wenden verschiedene Techniken zur Ge-sprächsführung an. Durch den täglichen Umgang mit Jugendlichen und Erwachsenen besitzen sie einen Reichtum an Erfahrungen. Gleichzeitig stellen sie fest, dass gute Ideen in der Fülle der Aufgaben, dem Zeitdruck sowie in hin und wieder überfordernden Situati-onen in Vergessenheit geraten.

Seminarziele
Im Seminar werden, basierend auf dem Prozess der individuellen Förder- und Integrationsplanung, die Kernelemente für Förderpläne hinsichtlich ihrer pädagogischen sowie dokumentarischen Umsetzung reflektiert. Das Seminar bietet zudem die Möglichkeit, Gesprächstechniken im Rahmen von Zielvereinbarungen zu trainieren, um zu erkennen, was bereits gut gelingt und was noch Aufmerksamkeit benötigt.

Inhalte
•    Anforderungen an die individuelle Förder- und Integrationsplanung für Menschen mit multiplen Beeinträchtigungen
•    Standards und Strukturelemente einer Förder- und Integrationsplanung: Zielvereinbarung, Leistungs- und Verhaltensbeurteilung, Förderplan
•    Konkretisierung von Förderschwerpunkten und Prozessen der Zielbildung
•    Fallorientierte Förder- und Integrationsplanung und Bearbeitung von Praxisituationen
•    Verschiedene Techniken der Gesprächsführung und Fragestellung
•    Gesprächstraining zu konkreten Situationen des Arbeitsalltags

Methoden
Fachliche Inputs, Tipps und praktische Übungen, Auswertung und Diskussion im Plenum, Übungen in Einzelarbeit oder Kleingruppen, Rollenspiele, Selbstreflexion, Praxistransfer
Gerne sollen von den Teilnehmern konkrete Fallsituationen aus der Praxis eingebracht werden.

DIESE VERANSTALTUNG IST BEREITS RESTLOS AUSGEBUCHT! ANMELDUNGEN AUF WARTELISTE

erstellt am: 30.06.2016