jugendsozialarbeit nord 184/185, Juli/August 2017

Deckblatt Infodienst

Berufseinstieg mit Hürden – Eingliederung von jungen Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, Autor/in:...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Fachtag "Arbeit mit Ehrenamtlichen"

Deckblatt Flyer

in Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 26.09.2017, Uelzen, Woltersburger Mühle

Seminar „Verletzung und Gewalt durch Sprache“

Deckblatt Flyer

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 23.11.2017, Walsrode, ver.di Bildungs- und...

Downloads

„Angekommen und angenommen?!?"

Deckblatt Dokumentation

Junge geflüchtete Menschen: Individuelle Ressourcenstärkung und die Rolle der Jugendsozialarbeit -...

Themenheft 1 2017

Soziale Netzwerke – Basics, Nutzen, Risiken und Chancen

Themenheft 3 2016:

Junge Flüchtlinge in der Jugendberufshilfe

Stellungnahmen

Position der LAG JAW zur Förderung von jungen Menschen mit Migrationsgeschichte

Deckblatt Position Sprachförderung

beim "Quereinstieg" in das niedersächsische Schulsystem, November 2015

Schulsozialarbeit ausbauen

Position der LAG JAW zur Stärkung der Zusammenarbeit von freien Trägern der Jugendsozialarbeit und...

Stellungnahme der LAG JAW

Stellungnahme Richtlinienentwurf

zum Richtlinienentwurf zur zukünftigen Förderung der Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren in...

Fachtag "Arbeit mit Ehrenamtlichen"

in Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 26.09.2017, Uelzen, Woltersburger Mühle

Deckblatt Flyer

Es gibt viel zu tun in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren. Da können ehrenamtlich Tätige eine gute Unterstützung sein. Welche Chancen bietet die Einbindung von Ehrenamtlichen? Welche Schwierigkeiten kann es auch geben? Wie sind die rechtlichen Bedingungen? Wie sieht insbesondere die Arbeit mit jungen Menschen aus, ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BUFDI) absolvieren? Was müssen Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren als Träger beachten?
Diesen Fragen wird in zwei Vorträgen nachgegangen. Ein Bericht aus der Praxis und die Be-sichtigung der Jugendwerkstatt Uelzen runden das Seminar ab.

Vorträge:
Mitgestalten – Mitverantworten – Mitentscheiden
Einbindung von Freiwilligen in Organisationen
Almut Maldfeld - Freiwilligenzentrum Hannover

Freiwilliges Engagement ist ein Gewinn für alle. Die Zahlen sprechen für sich: Mehr als 4 von 10 Bundesbürger/innen engagieren sich freiwillig. In Niedersachsen befindet sich sogar jede/r zweite Bürger/in in einem freiwilligen Engagement. So befassen wir uns mit der Frage, was Organisationen beachten müssen, wenn sie Freiwillige bei sich einbinden wollen. Wir überlegen, auf welchem Weg Freiwillige gewonnen werden können und welche Maßnahmen nötig sind, um Kontinuität und Verbindlichkeit gegenüber Freiwilligen zu erzielen.

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst  
Chancen und Herausforderungen für Einsatzstellen
Joseph Stiegler - Arbeitsstelle Junge Caritas, Diözesancaritasverband Hildesheim e.V.

Viele soziale Einrichtungen sehen sich aktuell starken gesellschaftlichen Veränderungen ausge-setzt, Kennzeichen davon sind insbesondere: Fachkräftemangel, Digitalisierung, Flexibilisierung. Freiwilligendienste können hier Chancen bieten, diesen Veränderungen zu begegnen, denn sie bringen zusätzliche Hilfskräfte ins Haus und bieten die Möglichkeit der Nachwuchsförderung. Allerdings fordert der Gesetzgeber klare Rahmenbedingungen in der pädagogischen Begleitung dieser jungen Menschen, sodass die Chancen und die Herausforderungen gut gegeneinander abgewogen werden sollten.
Maximale Teilnehmer/innenzahl: 40

erstellt am: 24.07.2017