jugendsozialarbeit nord 219, Juni 2020

Deckblatt Infodienst

Die verlorene „Generation Corona“ darf es nicht geben, Matthias Anbuhl

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Änderung: Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Änderung: Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Änderung: Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Fortbildungskatalog 3/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Fortbildung "Dicke Luft" - Kommunikation in Krisen

30.11.-01.12.2015, Stephansstift Hannover

Ausgangslage
Mitarbeiter/innen und Anleiter/innen in der Jugendberufshilfe stehen häufig vor kommunikativen Heraus-forderungen, sowohl im Umgang mit Klienten als auch mit Kollegen oder externen Ansprechpartnern. Es gibt Momente, in denen der Eindruck einer großen inhaltlichen und/oder persönlichen Distanz zwischen einem selbst und einem Gesprächspartner entsteht. Die jeweiligen Standpunkte scheinen so unter-schiedlich zu sein, dass beiderseitig das Verständnis für die Sichtweise des anderen schwerfällt und - statt eine Verständigung zu erzielen - ein (emotionaler) Konflikt beginnen kann. Trotz des Wissens um kommunikative Sackgassen besteht oft die Neigung, einen Gesprächspartner durch einen eindringlichen Tonfall oder die laute Stimme von der eigenen Sichtweise überzeugen zu wollen. Zurück bleibt häufig die Frage, was hätte man anders oder besser machen können.

Das Seminar möchte die Praxisanleiter/innen in Jugendwerkstätten unterstützen, die Wirkung verbaler und nonverbaler Kommunikationstechniken noch besser zu verstehen und auf Effektivität zu überprüfen. Es werden insbesondere Verhaltensweisen analysiert, die vor allem in Konfliktsituationen zum Tragen kommen. Ziel ist eine Verbesserung der individuellen Kommunikation der Teilnehmer/innen durch das Einüben konstruktiver Gesprächsstrategien. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kommunikation liegt in der Herausforderung, dem Gesprächspartner gegenüber, trotz aller Differenzen, aufrichtiges Interesse zu signalisieren.


Schwerpunkte
•    Grundsätze der Kommunikation
•    Verbale & nonverbale Kommunikation
•    Kongruenz von Denken, Handeln & Kommunizieren
•    Authentizität
•    Genderorientierte Kommunikation
•    Kommunikationstechniken
•    Aktives Zuhören
•    Umgang mit Widerstand und Verweigerung



Zum Training
Die Teilnehmer/innen erwartet ein praxisnahes, abwechslungsreiches und fachlich basiertes Training, bei dem ihre Bedarfe und Ressourcen im Vordergrund stehen. Langatmigkeit und Langeweile stehen nicht auf dem Programm!

erstellt am: 14.09.2015