jugendsozialarbeit nord 210, September 2019

Deckblatt Infodienst

Das ist unser Haus – Empowerment im „P12“, Autorinnen: Hella Pergande und Veronika Pelzer

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Downloads

Themenheft 3/2019

Deckblatt Themenheft Erfolgsgeschichten

Warum sich Dranbleiben lohnt! Erfolgsgeschichten und -konzepte

Fortbildungskatalog 4/2019

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 2/2019

Deckblatt Themenheft

Doing Culture – Wege zu selbstbestimmter Teilhabe

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar "Das Fördern planen" Individuelle Förderplanarbeit

in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 08.-09.06.2015, Bad Bevensen, GSI (Wdhlg.)

Ein Förderplan soll Ziele und Orientierungshilfen für die individuelle Förderung junger Menschen beinhalten, die (pädagogischen) Maßnahmen koordinieren und Absprachen fördern. Als Arbeitsmittel soll er überschaubar und verständlich sein. Obwohl die Notwendig-keit meist unbestritten bleibt, ist die Förderplanarbeit nicht immer die Regel in Jugendwerkstät-ten und Pro-Aktiv-Centren. Einigkeit besteht jedoch darin, dass die pädagogische Arbeit an Zielen orientiert werden sollte und Methoden sowie Rahmenbedingungen vorbereitet werden müssen.

In diesem Seminar werden - basierend auf dem pädagogischen Prozess der Förderplanung - die Kernelemente des Förderplans herausgearbeitet und die daraus zu ziehenden Konse-quenzen für die Dokumentation des Förderhandelns verdeutlicht.

Anhand konkreter, aus der Praxis einzubringender Beispiele werden auf exemplarische Weise pädagogische Strategien entwickelt und vertieft.

Inhalte des Seminars:

  • Grundsätze und Anforderung an den individuellen Förderplan
  • Erarbeiten der Förderschwerpunkte für die Förderplanung bei multipler Problemlage
  • Besonderheiten des Datenschutzes in der Förderplanung
  • Dokumentationshilfen
  • Angaben zur Vorbeugung von Maßnahmeabbrüchen
  • Umsetzung der Förderplanung
  • u. a…



Der Referent: Dr. Hartmut Wrociszewski, Dipl. Psychologe

  • Systemischer Berater und Therapeut nach SGB XII
  • Beratung nach SGB III

LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT

erstellt am: 31.03.2015