jugendsozialarbeit nord 219, Juni 2020

Deckblatt Infodienst

Die verlorene „Generation Corona“ darf es nicht geben, Matthias Anbuhl

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Änderung: Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Änderung: Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Änderung: Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Fortbildungskatalog 3/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Fachtag „Cybermobbing und Sexting in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren?!“

Wenn das Netz zum Feind wird, 17.03.2016, Hannover, FZH Vahrenwald

Flyer Cybermobbing

Mit digitalen Medien haben Jugendliche die reizvolle Möglichkeit, sich miteinander zu vernetzen. Nachrichten, Neuigkeiten und Inhalte wandern - für manche Fachkräfte in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren nur schwer nachvollziehbar - von Smartphone zu Smartphone. Für Jugendliche stellt die digitale Kommunikation eine wichtige Schnittstelle für ihr soziales Handeln und ihre Vernetzung dar. Aber auch Gefahren verbergen sich hinter dieser Möglichkeit zu kommunizieren…

Cybermobbing trifft Jugendliche an einer der wichtigsten Orte ihres sozialen Handelns: dem Internet. Ein Entziehen ist kaum möglich, das Mobbing verfolgt die Betroffenen in alle Lebensbereiche.

Auch das sogenannte „Sexting“ kann schwere Folgen haben. Das Erstellen und Teilen von Bildern mit expliziten Darstellungen kann zum Problem werden, wenn z.B. Beziehungen in die Brüche gehen oder solche Inhalte anderswie in die Öffentlichkeit gelangen.

Die Veranstaltung will sich dem Thema „Cybermobbing“ und "Sexting" praktisch und handlungsorientiert nähern. Neben der Vermittlung von Hintergrundinformationen, werden Präventionsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet und Handlungsansätze präsentiert, wenn es bereits zu einem Cybermobbingfall gekommen ist. Darüber hinaus gibt es eine Beratung zu rechtlichen Fragen und die Möglichkeit aktuelle Technik auszuprobieren. Der Fachtag soll zu einem gegenseitigen Austausch über das Thema anregen und ganz konkrete pädagogische Optionen für den Alltag vermitteln.

Maximale Teilnehmer/innenzahl: 20

Referent des Seminars

Daniel Heinz

Diplom-Sozialpädagoge
Projektleiter beim Spieleratgeber-NRW der Fachstelle für Jugendmedienkultur-NRW
Referent bei der „Initiative Eltern und Medien“ sowie den „Medienscouts NRW“
Jugendschutzsachverständiger bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK)

 

 

 

erstellt am: 04.12.2015