jugendsozialarbeit nord 218, Mai 2020

Deckblatt Infodienst

Projekt „Kultur trifft Digital“: Mit digitalen Medien Kultur schaffen, Autorinnen: Laura Hänsch +...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Fortbildungskatalog 1/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar „Kiffen, koksen und dann Knast?“

Der akzeptierende Ansatz in der Arbeit mit Drogen konsumierenden Jugendlichen in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 1.-2.2.2016, Hildesheim, Priesterseminar

Flyer Kiffen, koksen und dann Knast

Der Umgang mit illegalen Drogen und Drogenkonsument/innen schwankt zwischen zwei Extremen: Überreaktion und Wegschauen. Die eigene Unwissenheit sowie verzerrte Informationen aus den Medien sorgen für Verwirrung und Ohnmacht, wenn über die „bunte Palette“ von Rauschsubstanzen gesprochen wird.


Gerade junge Menschen sammeln vielfältige Erfahrungen mit unterschiedlichen Drogen; die Experimentierfreude liegt weit höher als im Erwachsenenalter. Nicht bei allen, die Drogen probieren, führt der Konsum zwangsläufig zu Missbrauch und Abhängigkeit.

Wie wirkt „Gras“ und was ist eigentlich „Koks“? Was ist ein „Ticket“? Macht Ecstasy süch-tig? Welche Notfallhilfe braucht ein „Horrortrip-Fahrer“? Was stellt das Betäubungsmittel-gesetz unter Strafe? Kann ich Drogenkonsum akzeptieren? Abseits von Dramatisierung und Panikmache werden im Seminar sachliche Informationen zum Gebrauch vorrangig illegaler Drogen, zu Wirkungen, Risiken und rechtlichen Aspekten vermittelt.

Durch inhaltliche Inputs mit Medieneinsatz, Einzel- und Kleingruppenarbeit, Diskussion, Analyse von Filmszenen, Praxistransfer sowie einem Interview mit einem Ex-User werden wir uns in diesem Seminar dem Thema Drogenkonsum bei jungen Menschen aus der Jugendberufshilfe nähern.

Inhalte des Seminars

  • Drogenmissbrauch als gesamtgesellschaftliches Problem
  • Motive für jugendlichen Drogenkonsum
  • Wirkungen, Nebenwirkungen, Risiken, rechtliche Aspekte zu chemischen und pflanzlichen Drogen
  • Akzeptierender Ansatz im Umgang mit Drogenkonsument/innen
  • Verhalten aus pädagogischer Sicht und Entwicklung von Handlungsstrategien
  • Gesprächsführung: Leitfaden für Ihre Praxis


Referentin
Kathrin Schuchardt

Praxiserfahrungen als Sozialpädagogin in der Stationären Jugendhilfe, Offenen Ju-gendarbeit/Streetwork, Demokratiebildung, Konfliktmanagement/Mediation und Antige-walt- und Kompetenztrainings (AKT®)Freiberufliche Bildungsreferentin und Kommunikationstrainerin Lehrerin für Deutsch und Geschichte

 

 

erstellt am: 04.12.2015