jugendsozialarbeit nord 211, Oktober 2019

Titelblatt Infodienst

Jessica Schleinkofer: Projekte zur Nachhaltigkeit – eine Chance für junge Menschen in...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Downloads

Themenheft 3/2019

Deckblatt Themenheft Erfolgsgeschichten

Warum sich Dranbleiben lohnt! Erfolgsgeschichten und -konzepte

Fortbildungskatalog 4/2019

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 2/2019

Deckblatt Themenheft

Doing Culture – Wege zu selbstbestimmter Teilhabe

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Sexuelle Bildung mit jungen Frauen in der Jugendsozialarbeit

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 16.8.2016, Akademie des Sports Hannover

Dekblatt Flyer

Alle Mädchen stehen in der Pubertät vor der Aufgabe, ihre eigene sexuelle Identität zu
entwickeln: sie finden sich wieder in einer Art "Neu-Geburt", die das Äußere und Innere
verändert. Für alle Mädchen und jungen Frauen stellt dies eine besondere Herausforderung
dar, da sie mit vielfältigen Bildern, Erwartungen und Widersprüchen konfrontiert sind. Neben
der sexuellen Aufladung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens wirken auch Einflüsse
und Erwartungen der Herkunftsfamilien und Rassismuserfahrungen in der Migrationsgesellschaft
auf Mädchen/junge Frauen ein.


Wie können Fachfrauen aus den Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren junge Frauen
empathisch, anerkennend und akzeptierend begleiten und was brauchen sie, um dieser
Aufgabe gerecht zu werden? Wie können wir als Fachfrauen uns selber mit weiblicher
Sexualität und Körperwissen beschäftigen, um eine (be-)stärkende Wirkung und einen
achtsamen und respektvollen Umgang mit diesen Themen zu erfahren?

Die Themen dieser Fortbildung sind:

  •  Bedeutung von Sexualität, Körper(wissen), Menstruation, Liebe, Lust, Beziehungen, Fruchtbarkeit, Verhütung, Romantik – für junge Frauen und für Fachfrauen
  •  Ziele sexueller Bildung mit Mädchen/jungen Frauen, z.B. Sprache/Worte finden
  •  Wo beginnt Prävention? (kein Schwerpunkt auf Grenzverletzung und Gewalt)

 Praxis: Methoden der Sexualpädagogik kennenlernen
 Freiraum für die Themen, Fragen und das Wissen der Teilnehmerinnen
Die Arbeitsweise ist methodisch sehr vielfältig.


Maximale Teilnehmerinnenzahl: 15

DIESE VERANSTALTUNG IST BEREITS RESTLOS AUSGEBUCHT! ANMELDUNGEN AUF WARTELISTE

erstellt am: 10.05.2016