jugendsozialarbeit nord 218, Mai 2020

Deckblatt Infodienst

Projekt „Kultur trifft Digital“: Mit digitalen Medien Kultur schaffen, Autorinnen: Laura Hänsch +...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Fortbildungskatalog 1/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Ein NEIN ist immer auch ein JA für etwas anderes

Sozialkompetenztraining als Methode im Umgang mit benachteiligten Jugendlichen, 30.-31.5.2016, Stephansstift Hannover

Deckblatt Flyer

„Ein NEIN ist immer auch ein JA für etwas anderes.“

Jugendliche für ein soziales Miteinander zu sensibilisieren, stellt oft eine große Herausforderung für die Arbeit in sozialen Einrichtungen dar. Dabei gilt es, junge Menschen in ihrer sozialen Kompetenz so zu stärken, dass sie zwischen den eigenen Interessen und den Erwartungen, die andere an sie stellen, unterscheiden können, um situationsgerecht Kompromisse zu schließen. Soziale Kompetenz hilft ihnen dabei, aus einer Vielzahl möglicher Strategien reflektiert und begründet diejenige auszuwählen, die unter sozialen Gesichtspunkten eine größtmögliche Akzeptanz ihres Verhaltens im sozialen Kontext gewährleistet. Das erreichen eigener Ziele wird wahrscheinlicher, die soziale und berufliche Integration gefördert und auch das Klima in einer Einrichtung verbessert sich.
Misslingt dieser Aushandlungsprozess jedoch aufgrund von geringen sozialen Fähigkeiten häufig, stellen sich schnell Frustrationsgefühle ein. Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Gewalt können die Folge sein.

Die Fortbildung vermittelt Grundlagenkenntnisse für Mitarbeiter/innen aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, um selbstständig Module eines Sozialkompetenztrainings in ihren Einrichtungen bei der Arbeit mit Gruppen einzusetzen. Beispielhaft werden zu verschiedenen Themen (Teil-)Methoden vorgestellt und anhand von Übungen und Rollenspielen erprobt.

Inhalte des Seminars:

  • Theoretische Grundlagen
  • Personale Kompetenz der Trainerin/ des Trainers (Haltung, Motivierung, Feedback)
  • Grundlagen der Kommunikation (Empathie, verbale und non-verbale Kommunikation, wertschätzende Kommunikation)
  • Persönlichkeitskompetenz (Selbst- und Fremdbild, Reflexionskompetenz, Selbstverantwortliches Handeln, Ziele)
  • Handlungskompetenz (Konfliktmanagement, Umgang mit starken Gefühlen, Handlungsstrategien)
  • Kooperation und Teamfähigkeit
  • Institutionelle Rahmenbedingungen und Zielgruppenorientierung
erstellt am: 11.02.2016