jugendsozialarbeit nord 211, Oktober 2019

Titelblatt Infodienst

Jessica Schleinkofer: Projekte zur Nachhaltigkeit – eine Chance für junge Menschen in...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Downloads

Themenheft 3/2019

Deckblatt Themenheft Erfolgsgeschichten

Warum sich Dranbleiben lohnt! Erfolgsgeschichten und -konzepte

Fortbildungskatalog 4/2019

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 2/2019

Deckblatt Themenheft

Doing Culture – Wege zu selbstbestimmter Teilhabe

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Prinzen & Piraten - „Auf die harte Tour?“ Umgangsstrategien bei Machogehabe männlicher muslimischer Jugendlicher

in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 4.11.2016, Hannover, Hanns-Lilje-Haus

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt der Fortbildung:

-    Was tun, wenn die Jugendlichen sich nichts sagen lassen?

-    Was tun, wenn sie auf Aufforderungen nicht reagieren?

-    Was tun, wenn sie Grenzen überschreiten?

-    Was tun mit aggressiven, gewaltbereiten, muslimischen Jugendlichen?

Die meisten Fachkräfte aus der Jugendsozialarbeit/Jugendberufshilfe haben sich solche Fragen schon einmal gestellt, denn männliche muslimische Jugendliche gehören selbstver-ständlich in den pädagogischen Arbeitsalltag der Einrichtungen der Jugendsozialarbeit / Jugendberufshilfe. Doch der Umgang mit Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund ist oftmals schwierig, da die Jugendlichen sich häufig auf die Besonderheiten ihrer kulturellen Identität berufen. Sie zeigen provokantes Verhalten, das manchmal durch die Demonstrati-on von körperlicher Stärke bis hin zu Gewalttätigkeit begleitet wird. Dieses Verhalten führt zu massiven Konflikten und angesichts der Provokation und möglicher wie tatsächlicher Gewalttätigkeit kommen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen vielfach an ihre Belastungsgrenze.

Die konfrontative Gesprächsführung ist nach Prof. Dr. Ahmet Toprak besonders geeignet, Konflikte mit männlichen muslimischen Jugendlichen zu lösen. „Kinder und Jugendliche überschreiten Grenzen und suchen die pädagogische Reaktion auf ihr Fehlverhalten bei gleichzeitiger Wertschätzung ihrer Person“, so die Erfahrung von Prof. Toprak.

In der Fortbildung „Auf die harte Tour?“ - Umgangsstrategien bei Machogehabe männlicher muslimischer Jugendlicher wird es um die Bewältigung schwieriger Situationen in den Ein-richtungen der Jugendberufshilfe gehen. Sie erfahren ganz praktisch, wie der gewaltpräven-tive, konfrontative Ansatz in ihrer alltäglichen Arbeit angewendet werden kann.

Inhalte der Fortbildung
-    Sozialisations- und Erziehungsbedingungen der Jugendlichen
-    Grundlagen der Konfrontativen Gesprächsführung

Arbeitsmethoden
-    Vortrag
-    Diskussion
-    Arbeitsblätter (Vertiefung des Konfrontativen Ansatzes anhand von Fallbeispielen)

DIESE VERANSTALTUNG IST BEREITS RESTLOS AUSGEBUCHT! ANMELDUNGEN AUF WARTELISTE

erstellt am: 27.07.2016