jugendsozialarbeit nord 195, Juni 2018

Deckblatt Juni 2018

Schule und Jugendhilfe haben junge Menschen im Blick! Grant Hendrik Tonne, nds. Kultusminister

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen"– Konfliktprävention

Deckblatt Flyer

für Anleiter/innen in Jugendwerkstätten, 16.11.2018, Hannover, Stephansstift

Seminar „Konsum und Sucht – Herausforderung für die praktische Arbeit“

Flyer Deckblatt

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 27.-28.11.2018, Hannover, Stephansstift

Seminar „Generation Null Bock – Beratung und Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen“

Deckblatt Flyer

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 20.8.2018, Hannover, Hanns-Lilje-Haus

Downloads

Fortbildungskatalog 3/2018

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 1 2018: Diversity - Sexuelle Identitäten

Titelblatt Themenheft Sexuelle Identitäten

Inhalt Einleitung und Impressum           ...

DOKUMENTATION: LAG JAW - Trägerübergreifender Fachtag der Jugendmigrationsdienste in Niedersachsen

„Im Jugendmigrationsdienst treffen Wünsche, Träume und Lebenswelten auf gesellschaftliche und...

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar „Konsum und Sucht – Herausforderung für die praktische Arbeit“

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 27.-28.11.2018, Hannover, Stephansstift

Flyer Deckblatt

In der sozialen Arbeit mit jungen Menschen sind Praktiker/innen oftmals mit den Themen Drogenkonsum sowie riskante und süchtige Verhaltensweisen konfrontiert. Dazu gibt es viele Begriffe und Bezeichnungen, unterschiedliche Haltungen und Unsicherheiten im Umgang mit dem Thema im Allgemeinen, aber auch im konkreten Einzelgespräch mit Betroffenen. Nicht zuletzt führen die politische Diskussion um die Freigabe von Cannabis, die Möglichkeit, Cannabis auf Rezept zu erhalten und Ermessenspielräume bei der Ahndung von Gesetzesverstößen oftmals zu gefährlichem Halbwissen und Unsicherheiten bei allen Beteiligten.
Neben dem missbräuchlichen Konsum von Cannabis und anderen illegalen Substanzen stellen auch der riskante Alkoholkonsum, ein schädlicher Umgang mit Medikamenten, aber auch stoffungebundene Verhaltensweisen wie Medienkonsum Praktiker/innen vor Herausforderungen im Arbeitsalltag.

In dem zweitägigen Seminar erwartet Sie ein interaktives Tagungsprogramm rund um das Thema Drogen und Sucht gespickt mit fachlichen Inputs und Diskussionen. Wir wollen mit den Seminarteilnehmer/innen ins Gespräch kommen über Substanzen und Verhaltensweisen, die ein Suchtpotenzial aufweisen. Es wird besprochen, wie verschiedene Substanzen wirken und was junge Menschen daran fasziniert. Wie eine Sucht entsteht und wie wir vorbeugen können, wird ebenso vermittelt wie die gesetzlichen Grundlagen, die im Zusammenhang mit dem Thema stehen.
Über die Gesprächsführung mit auffälligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen und die Netzwerkarbeit hinaus wird es abschließend auch um die eigene Gesundheit am Arbeitsplatz gehen. Nicht zuletzt wird es Gelegenheit geben, sich zu aktuellen Fragen auszutauschen.
Ziel des Seminars ist es, mit (mehr) praktischem Wissen und einer Handlungssicherheit im Umgang mit dem Thema Konsum und Sucht in den Arbeitsalltag zurückzukehren.


Maximale Teilnehmer/innenzahl: 20

erstellt am: 03.08.2018