jugendsozialarbeit nord 196/197, Juli/August 2018

Deckblatt Infodienst

Der neue § 16h SGB II: Erste Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Umsetzung, Autorin: Susanne Nowak, IN...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Fachtag „Phänomen Trauma als Herausforderung für die Jugendberufshilfe“

Deckblatt Flyer

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 28.09.2018, Meppen, Jugendherberge

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen"– Konfliktprävention

Deckblatt Flyer

für Anleiter/innen in Jugendwerkstätten, 16.11.2018, Hannover, Stephansstift

Seminar „Konsum und Sucht – Herausforderung für die praktische Arbeit“

Flyer Deckblatt

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 27.-28.11.2018, Hannover, Stephansstift

Downloads

Fortbildungskatalog 3/2018

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 1 2018: Diversity - Sexuelle Identitäten

Titelblatt Themenheft Sexuelle Identitäten

Inhalt Einleitung und Impressum           ...

DOKUMENTATION: LAG JAW - Trägerübergreifender Fachtag der Jugendmigrationsdienste in Niedersachsen

„Im Jugendmigrationsdienst treffen Wünsche, Träume und Lebenswelten auf gesellschaftliche und...

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Fachtag „Phänomen Trauma als Herausforderung für die Jugendberufshilfe“

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 28.09.2018, Meppen, Jugendherberge

Deckblatt Flyer

Jugendliche und junge Erwachsene, die im Rahmen der sozialen Arbeit in Bildungs- und Ausbildungsprozessen Begleitung und Unterstützung benötigen, weisen oftmals existenzielle biographische Brüche auf. Vielfältige kindliche Belastungserfahrungen, die nicht bewältigt werden konnten, führen dann zu umfassenden Schwierigkeiten, um z.B. an Bildungsangeboten angemessen teilhaben zu können.

Im Rahmen dieses Fachtages werden Grundlagen der Psychotraumatologie erörtert. Des Weiteren werden traumasensible pädagogische Methoden und Interventionsmöglichkeiten vorgestellt und Maßnahmen zur Selbstfürsorge dargestellt. Diese können der Zielgruppe ein wirksames Angebot zur Wiederherstellung von Teilhabe und Selbstwirksamkeit bieten.


Maximale Teilnehmer/innenzahl: 40

Seien Sie herzlich zu unserer Veranstaltung eingeladen!

Dateien:
Flyer_Trauma.pdf688 K
erstellt am: 27.08.2018