jugendsozialarbeit nord 199, Oktober 2018

Deckblatt Infodienst

Ein geschlechterreflektierender Blick in der Jugendarbeit – Voraussetzung, um auf...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar "Bewerbungscoaching"

Deckblatt Flyer

Erfolgreiche Unterstützung in Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 12.12.2018, Hannover,...

„Genderkompetenz im interkulturellen Kontext“

Deckblatt Flyer

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 18.-19.2.2018, Hildesheim, Priesterseminar

„Geschlechterrollen von der Höhle bis zur künstlichen Intelligenz“

Deckblatt Flyer

Sichtweisen auf Mann und Frau im Kontext historischen und kulturellen Wandels für Pro-Aktiv-Centren...

Downloads

Fortbildungskatalog 4/2018

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 2 2018 Jugendsozialarbeit 4.0?

Deckblatt Themenheft

Herausforderung Digitalisierung

Themenheft 1 2018: Diversity - Sexuelle Identitäten

Titelblatt Themenheft Sexuelle Identitäten

Inhalt Einleitung und Impressum           ...

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

„Geschlechterrollen von der Höhle bis zur künstlichen Intelligenz“

Sichtweisen auf Mann und Frau im Kontext historischen und kulturellen Wandels für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 30.1.2019, Hannover, ver.di-Höfe

Deckblatt Flyer

Wie „gleich“ sind Mann und Frau? Denken Mann und Frau wirklich anders? Gibt es überhaupt Antworten auf diese Fragen? Sicher ist, beide Geschlechter mussten sich durchsetzen, um zu Überleben. Gleiche Chancen hatten sie (fast) nie!

Geschlechtsspezifische Unterschiede im Denken und Handeln zwischen Mann und Frau werden allzu gerne pseudowissenschaftlich, bzw. humoristisch herausgestellt und es gibt scheinbar ganz viele bereits in Stein gemeißelte Vorstellungen, wie sich die Menschheit entwickelt hat. Aber sind diese Behauptungen überhaupt haltbar? Und sollten wir nicht vorsichtig sein, andere Kulturen zu kritisieren, da auch wir vor noch gar nicht so lange zurückliegender Zeit, ganz genauso gedacht haben?

Klischees und Halbwahrheiten, Romantisierung, Polarisierung und Verdammnis. In der pädagogischen Welt treffen wir auf eine breite Palette von Meinungen und Emotionen zu diesem Thema und da erweist es sich als vorteilhaft mal einen Perspektivenwechsel vornehmen zu können. Die Archäologie, die Anthropologie, die Biologie, die Neurowissenschaft und die Sozial- und Geisteswissenschaften halten eine Fülle von Anregungen und neuen Erkenntnissen für die Praxis parat.

So bietet das Seminar eine turbulente Reise durch 10.000 Jahre Menschheitsgeschichte und wagt einen augenzwinkernden Rück- und Ausblick, wie sich die Rollen von Mann und Frau in der Geschichte gewandelt haben und welche erstaunlichen Gleichstellungserrungenschaften seit Urzeiten bestehen oder noch gar nicht so lange zurückliegen, bzw. was noch an Herausforderungen vor uns liegen könnte!

Maximale Teilnehmer/innenzahl: 20

Diese Fortbildung wird von der NBank im Rahmen des Scorings als Qualifizierungsnachweis für das Querschnittsziel „Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen“ anerkannt.

Sie findet nur vorbehaltlich einer Bewilligung durch die NBank statt.

erstellt am: 08.11.2018