jugendsozialarbeit nord 211, Oktober 2019

Titelblatt Infodienst

Jessica Schleinkofer: Projekte zur Nachhaltigkeit – eine Chance für junge Menschen in...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Downloads

Themenheft 3/2019

Deckblatt Themenheft Erfolgsgeschichten

Warum sich Dranbleiben lohnt! Erfolgsgeschichten und -konzepte

Fortbildungskatalog 4/2019

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 2/2019

Deckblatt Themenheft

Doing Culture – Wege zu selbstbestimmter Teilhabe

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar „Mobbing!? Tu was!“ No-Blame-Approach

Mobbing-Interventionsansatz ohne Schuldzuweisung für PACE und JuWes, 7.3.2019, Hannover, Stephansstift

Deckblatt Flyer

Wenn eine Person von Mobbing betroffen ist, sieht sie meistens kaum noch Möglichkeiten, sich alleine aus dieser belastenden Situation zu befreien. Trotzdem sprechen insbesondere betroffene Jugendliche selten von sich aus über ihre Notlage, weil sie befürchten, dass sich dadurch ihre Lage noch mehr verschlimmert. Doch wird gerade deshalb dringend Unterstützung benötigt, denn Mobbing hört nicht einfach von alleine wieder auf.
Der No-Blame-Approach bietet eine Interventionsmöglichkeit, die darauf zielt, Mobbing schnellstmöglich zu stoppen und nachhaltig zu beenden. Dazu werden die am Mobbing Beteiligten mit in die aktive Unterstützung einbezogen. Das Besondere ist, dass auf Schuldzuweisungen und Strafen verzichtet wird und der Fokus ausschließlich auf eine Lösungsorientierung gerichtet wird.
Das No-Blame-Approach-Konzept wurde in den 1990er Jahren in England entwickelt und wird seit 2002 auch in Deutschland in Schulen sowie im beruflichen Kontext erfolgreich angewendet.

Inhalte:
•    Definition von Mobbing
•    Das System Mobbing kennen lernen
•    Vorstellung des No-Blame-Konzeptes
•    praktische Gesprächsführung in den 3 Phasen des No-Blame-Approach

Maximale Teilnehmer/innenzahl: 20

Seien Sie herzlich zu unserer Veranstaltung eingeladen!

 

 

erstellt am: 15.01.2019