jugendsozialarbeit nord 214, Januar 2020

Deckblatt Infodienst

Online Streetwork gegen Extremismus: Jamal al-Khatib – Mein Weg! Autor: Fabian Reicher,...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Genderkompetenz im interkulturellen Kontext

Deckblatt Flyer

12.-13.5.2020, Hildesheim, Priesterseminar

Umgang mit schwierigen pädagogischen Situationen

Deckblatt Flyer

ein Persönlichkeits- und Deeskalationstraining, 7.-8.5.2020, Loccum, Ev. Akademie

Argumentationstraining gegen Sexismus

Deckblatt Flyer

5.5.2020, Hannover, ver.di-Höfe

Downloads

Fortbildungskatalog 1/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Themenheft 3/2019

Deckblatt Themenheft Erfolgsgeschichten

Warum sich Dranbleiben lohnt! Erfolgsgeschichten und -konzepte

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar „Alle gleich verschieden?! Diversitätssensible Perspektiven“ für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

26.11.2019, Stephansstift Hannover

Deckblatt Flyer

Im täglichen Miteinander werden alle Menschen von ihren Unterschiedlichkeiten zueinander
beeinflusst. Daher finden bewusst oder unbewusst Zuordnungen statt. Im Seminar erarbeiten
wir uns ein Denken, welches über gleichzeitige Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Gruppen
(bspw. Mann/Frau, Weiß/Schwarz, Deutsch/Türkisch, Jung/Alt8) im professionellen Kontext
Klarheit verschafft. Es geht nicht allein um die Auseinandersetzung mit eigenen
Positionierungen innerhalb dieser hierarchisierten Zugehörigkeiten. Es geht auch darum, den
analytischen Blick auf die eigene (professionelle) Praxis zu schärfen. Vor diesem Hintergrund
werden Begrifflichkeiten und Ansätze als Grundlage für rassismuskritisches Arbeiten und
Leben eingeführt. Damit sollen Erscheinungsformen von Alltagsrassismus und möglichen
Formen von Diskriminierung in Behörden- und anderen öffentlichen Kontexten, aber auch der
eigenen Arbeitspraxis sichtbar werden. Davon ausgehend sollen die Möglichkeiten von
Empowerment-Räumen erarbeitet werden und neue Ideen darüber entstehen, was
Powersharing in der Migrationsgesellschaft und die Schaffung eines diversitätssensiblen und
nicht-diskriminierenden Arbeitskontextes bedeuten kann. Diese Veranstaltung richtet sich an
Interessierte mit der Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion und persönlichen
Weiterentwicklung.


Maximale Teilnehmer/innenzahl: 20

Diese Fortbildung wird von der NBank im Rahmen des Scorings als Qualifizierungsnachweis für das
Querschnittsziel „Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung“ anerkannt.

erstellt am: 05.06.2019