jugendsozialarbeit nord 218, Mai 2020

Deckblatt Infodienst

Projekt „Kultur trifft Digital“: Mit digitalen Medien Kultur schaffen, Autorinnen: Laura Hänsch +...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Fortbildungskatalog 1/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

ABGESAGT: Genderkompetenz im interkulturellen Kontext

12.-13.5.2020, Hildesheim, Priesterseminar

Deckblatt Flyer

Kulturelle Vielfalt ist nicht erst durch die vermehrte Zuwanderung der letzten Jahre in allen Alltagsbereichen angekommen. Vielmehr ist sie schon lange erlebte und gelebte Realität in den Biografien aller Mitarbeitenden und Jugendlichen. Sie hat auch eine geschlechtliche Dimension.
Wie verhalte ich mich im Alltag gegenüber einer leicht bekleideten im Unterschied zu einer mehr oder weniger verhüllten Person? Mache ich Unterschiede? Wie äußern sich diese und worauf beruhen sie? Welche Meinung habe ich bezogen auf das Geschlecht und die ethnische Herkunft meines Gegenübers und wie spiegelt sich diese in meiner Haltung und meiner Sprache wider?
Im Kontext sich permanent verändernder kultureller Rahmenbedingungen gehen wir solchen Fragen mit Hilfe ausgewählter Übungen auf den Grund. Hierbei stehen die eigene Perspektive und deren kritische Reflexion im Vordergrund. Ziel der Fortbildung ist es, in gemeinsamer Arbeit zu möglichen Strategien eines gendersensiblen Umgangs in Bezug auf kulturelle Diversität zu gelangen. Gendersensible Sprache, kritische Betrachtung geschlechtsspezifischer sowie kultureller Stereotypen dienen ebenso wie konkrete Fallbeispiele aus der Praxis als Ausgangspunkte dieser Strategieentwicklung. Vertieft wird diese mithilfe einer Methode, die die Teilnehmenden über beide Seminartage begleitet und zum Austausch sowie zur Vergegenwärtigung jeweils eigener Anknüpfungs- und Standpunkte zum Thema anregt.
Diese Veranstaltung richtet sich entsprechend an Interessierte mit der Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion und persönlichen Weiterentwicklung.

Max. TN-Zahl: 16 Personen

Diese Fortbildung wird von der NBank im Rahmen des Scorings als Qualifizierungsnachweis für beide Querschnittsziele, „Förderung der Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung“ und „Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen“, anerkannt.

erstellt am: 12.05.2020