jugendsozialarbeit nord 224, November 2020

Deckblatt Infodienst

Mit Jugendlichen über Drogen sprechen – MOVE (Motivierende Kurzintervention) ermöglicht Prävention...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Online-Seminar "Junge Frauen und Männer in unsicheren Bildungsprozessen begleiten"

Deckblatt Online-Seminar

Perspektiven genderreflektierter Jugendarbeit, 2.12.2020, 10:00-17:00 Uhr

Online-Seminar „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen –

Flyer Deckblatt

Auswendig lernen hilft nicht. Was dann?“, Mittwoch, 25.11.2020 oder Donnerstag, 26.11.2020

Downloads

Themenheft 3/2020

Deckblatt Themenheft Digitalisierung

„...wie in meiner Westentasche!“ – Digitalisierung als soziales Phänomen

Jugendberufshilfe und Jugendmigrationsberatung sind systemrelevant

Jugendarmut bei Ausländer/innen in Niedersachsen dramatisch gestiegen: Bundesweiter Trend wird auch...

Fortbildungskatalog 4/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Online-Seminar „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen –

Auswendig lernen hilft nicht. Was dann?“, Mittwoch, 25.11.2020 oder Donnerstag, 26.11.2020

Flyer Deckblatt

Immer wieder gibt es Situationen, in denen diskriminierende Beleidigungen, Behauptungen, Pauschalisierungen, Stereotype und Verschwörungsmythen geäußert werden. Viele wünschen sich mehr Schlagfertigkeit oder Sicherheit, zur Intervention in solchen Situationen.
Dieses Seminar wird keine reine Liste von Sachargumenten liefern, weil das unserer Meinung nach meist nicht das ist, was fehlt, um zu reagieren.
Wir wollen uns beispielhaft mit fiktiven oder von den Teilnehmenden eingebrachten Situationen, journalistischen Texten, Websites und kurzen Videos zunächst damit auseinandersetzen, welche Argumentationen, Techniken und Taktiken Betroffene selber entwickelt haben und/oder sich von Dritten gewünscht oder erwartet hätten. Neben den konkreten Reaktionen geht es hier auch darum, zu hören, wie sich die Situationen für die jeweils sprechenden Betroffenen dargestellt haben/ welche gesellschaftlichen Strukturen die Situationen spiegeln.
In einem zweiten Schritt schauen wir, wo genau Hemmschwellen liegen, die eine solidarische Einmischung in verschiedene Situationen verhindern. Mögliche Themen können hier bei-spielsweise sein:

  • Wie gehe ich mit Hierarchien (z.B. Jugendliche/r gegenüber Anleiter/in oder Pädagog/in) in so einer Situation um?
  • Welche Rolle spielen eigene Diskriminierungserfahrungen?
  • Was mache ich, wenn die Situation weiter eskaliert?
  • Ich finde keine ideale Lösung, mache ich nun gar nichts?
  • Ich weiß nicht, was die betroffene Person möchte, was nun?
  • Was mache ich, wenn mir Sachargumente fehlen oder ich rhetorisch unterlegen bin?

Das Seminar wird aus Inputs, Austausch/ Diskussion sowie Kleingruppenarbeit mit verschiedenen Medien oder Fragestellungen bestehen.


Diese Fortbildung wird von der NBank im Rahmen des Scorings als Qualifizierungsnachweis für das Querschnittsziel „Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung“ anerkannt.

FREIE PLÄTZE AM 26.11.2020

erstellt am: 25.11.2020