jugendsozialarbeit nord 184/185, Juli/August 2017

Deckblatt Infodienst

Berufseinstieg mit Hürden – Eingliederung von jungen Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, Autor/in:...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Fachtag "Arbeit mit Ehrenamtlichen"

Deckblatt Flyer

in Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 26.09.2017, Uelzen, Woltersburger Mühle

Seminar „Verletzung und Gewalt durch Sprache“

Deckblatt Flyer

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 23.11.2017, Walsrode, ver.di Bildungs- und...

Downloads

„Angekommen und angenommen?!?"

Deckblatt Dokumentation

Junge geflüchtete Menschen: Individuelle Ressourcenstärkung und die Rolle der Jugendsozialarbeit -...

Themenheft 1 2017

Soziale Netzwerke – Basics, Nutzen, Risiken und Chancen

Themenheft 3 2016:

Junge Flüchtlinge in der Jugendberufshilfe

Stellungnahmen

Position der LAG JAW zur Förderung von jungen Menschen mit Migrationsgeschichte

Deckblatt Position Sprachförderung

beim "Quereinstieg" in das niedersächsische Schulsystem, November 2015

Schulsozialarbeit ausbauen

Position der LAG JAW zur Stärkung der Zusammenarbeit von freien Trägern der Jugendsozialarbeit und...

Stellungnahme der LAG JAW

Stellungnahme Richtlinienentwurf

zum Richtlinienentwurf zur zukünftigen Förderung der Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren in...

„Angekommen und angenommen?!?"

Junge geflüchtete Menschen: Individuelle Ressourcenstärkung und die Rolle der Jugendsozialarbeit - Projektdokumentation

Deckblatt Dokumentation

Projektdokumentation „Angekommen und angenommen?!? Junge geflüchtete Menschen: Individuelle Ressourcenstärkung und die Rolle der Jugendsozialarbeit“ erschienen

Das zweijährige Projekt der Katholischen Jugendsozialarbeit Nord gGmbH (KJS Nord) mit dem Titel „Angekommen und angenommen?!? Hilfen für junge Geflüchtete: Gesundheitliche Verfassung, gesellschaftliche Anerkennung, individuelle Ressourcenstärkung und die Rolle der Jugendsozialarbeit?“ ist nun beendet.

Inhaltlich hat sich das Projekt mit einem neuen Impuls für junge geflüchtete Menschen befasst. Grundvoraussetzung dafür ist die ganzheitliche Betrachtung der individuellen Situation und der Bedarfslage der jungen Menschen. Damit hat das Projekt der KJS Nord gGmbH den Schwerpunkt auf ein politisch hoch aktuelles Thema gelegt: Die Integration und Stärkung junger nach Deutschland geflüchteter Menschen. Dabei geht es zunächst um den Grundansatz und Ausführungen der Salutogenese und wie er in der Jugendsozialarbeit zur Anwendung kommen kann.

Die Projektdokumentation kann gern in gedruckter Form zum Versandkostenpreis unter kjsnord[at]jugendsozialarbeit.de angefordert werden.

 

 

erstellt am: 05.07.2017