jugendsozialarbeit nord 180, März 2017

Deckblatt jugendsozialarbeit nord

Entkoppelt vom System – die Situation exkludierter Jugendlicher am Übergang in die Volljährigkeit,...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar "Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen –

Flyer Deckblatt

Konfliktprävention für Anleiter/innen in Jugendwerkstätten", 23.08.2017, Stephansstift Hannover

Seminar "Ein Berg von Schulden" - Jugendliche in der Schuldenfalle

Deckblatt Flyer

Intervention und Prävention für PACE und JuWes, 1.6.2017, Hannover, CJS-Caritas Jugendsozialarbeit

Downloads

Fortbildungskatalog 2 / 2017

Deckblatt Fortbildungskatalog

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3 2016:

Junge Flüchtlinge in der Jugendberufshilfe

Themenheft 2 2016

Neue Medien als Arbeitsmethode in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Position der LAG JAW zur Förderung von jungen Menschen mit Migrationsgeschichte

Deckblatt Position Sprachförderung

beim "Quereinstieg" in das niedersächsische Schulsystem, November 2015

Schulsozialarbeit ausbauen

Position der LAG JAW zur Stärkung der Zusammenarbeit von freien Trägern der Jugendsozialarbeit und...

Stellungnahme der LAG JAW

Stellungnahme Richtlinienentwurf

zum Richtlinienentwurf zur zukünftigen Förderung der Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren in...

Seminar "Ein Berg von Schulden" - Jugendliche in der Schuldenfalle

Intervention und Prävention für PACE und JuWes, 1.6.2017, Hannover, CJS-Caritas Jugendsozialarbeit

Deckblatt Flyer

Die Verschuldung junger Erwachsener gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Brisanz; die Auswirkungen auf die persönlichen und beruflichen Perspektiven der Betroffenen sind gravierend. Warum junge Menschen Schulden haben, hat dabei viele Gründe: Mangel an einfachen haushälterischen Alltagskompetenzen, Konsum auf Kredit, Naivität beim Abschluss von Verträgen, aber auch ein dauerhaft niedriges Einkommen an der Armutsgrenze.

  • Welche Möglichkeiten der Intervention im Verschuldungsfall haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen der Jugendberufshilfe?
  • Gibt es Möglichkeiten, präventiv tätig zu werden, um Einfluss auf kompetentes Finanzver-halten der jungen Menschen nehmen zu können?

Diese Fragen stehen im Vordergrund des Workshops. Anhand unterschiedlicher Materialien wollen wir mit Ihnen sowohl grundlegende Informationen über Arbeitsschritte im Verschul-dungsfall als auch Ansätze zur Schuldenprävention erarbeiten.

Das Jugendfinanzcoaching
Seit zehn Jahren ist der Fachdienst Jugendfinanzcoaching der CJS Ritterstraße in Hannover für die finanziellen Belange junger Menschen unter 27 Jahren in Hannover Ansprechpartner. Es werden sowohl Individualberatung als auch Präventionskurse zur Erweiterung der Finanzkompetenz junger Menschen angeboten. Im Zuge der Beratung unterstützt das Jugendfinanzcoaching die jungen Menschen bei der selbstständigen Umsetzung aller notwendigen Handlungsschritte und trainiert den selbstverantwortlichen Umgang mit Geld.

Maximale Teilnehmer/innenzahl: 16



Referentinnen:
Inge Mette und Kathrin Franke, Jugendfinanzcoaching, Caritas-Jugendsozialarbeit (CJS) Hannover

erstellt am: 09.03.2017