jugendsozialarbeit nord 218, Mai 2020

Deckblatt Infodienst

Projekt „Kultur trifft Digital“: Mit digitalen Medien Kultur schaffen, Autorinnen: Laura Hänsch +...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Fortbildungskatalog 1/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

LERNORT BETRIEB - Von der Akquise bis zur langfristigen Zusammenarbeit

24.-25.5.2016, Stephansstift Hannover

Deckblatt Flyer

„Ihre Akquisebemühungen als Pro-Aktiv-Center und Jugendwerkstatt waren erfolgreich. Ein weiteres Unternehmen konnte als Praktikumsbetrieb gewonnen werden und das erste Praktikum ist erfolgreich durchgeführt. Doch wie geht es jetzt weiter? Wie gelingt es, aus einer einmaligen Zusammenarbeit eine längerfristige Kooperation zu entwickeln?“

Um dieses Ziel zu erreichen ist es notwendig, sowohl die betrieblichen Interessen und Erwartungen an eine weitergehende Zusammenarbeit zu kennen als auch die eigenen Serviceangebote so zu gestalten, dass sie für den Betrieb einen echten Zusatznutzen bieten.

Während des Seminars sollen gemeinsam die notwendigen Schritte und das praktische Handwerkzeug zur Entwicklung längerfristiger Kooperationen erarbeitet werden. Insbesondere die Herausarbeitung besonderer Serviceangebote als sog. „Alleinstellungsmerkmal“ bildet einen Schwerpunkt der Veranstaltung. Dies erfolgt an konkre-ten Beispielen aus dem Teilnehmerkreis.
Ein zweiter Themenschwerpunkt liegt bei der Kommunikation mit den betrieblichen Partnern. Wie lässt sich eine auf Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung beruhende Zusammenarbeit aufbauen und welche Möglichkeiten habe ich auch kritische Themen in konstruktiver Weise anzusprechen.
Ebenso sollen die Teilnehmer/innen durch Austausch von „Best Practice Beispielen“ Anregungen für neue, erfolgreiche Wege in der Zusammenarbeit mit Betrieben erhal-ten.

Diese Veranstaltung baut inhaltlich auf das Seminar im November 2015 „Akquise – ungeliebt, aber wichtig - Wie sich mit der richtigen Akquise Partner für Ausbildungskooperationen gewinnen lassen“ auf. Es ist aber auch möglich, ohne Vorkenntnisse teilzunehmen.


Maximale Teilnehmerzahl: 16

erstellt am: 11.02.2016