jugendsozialarbeit nord 218, Mai 2020

Deckblatt Infodienst

Projekt „Kultur trifft Digital“: Mit digitalen Medien Kultur schaffen, Autorinnen: Laura Hänsch +...

nicht klickbar? bitte hier anmelden.

Veranstaltungen

Seminar „Mit Witz und Wertschätzung entwaffnen“

Deckblatt Flyer

Konfliktprävention für Pädogog/inn/en aus Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 30.09.2020,...

Seminar „Psychologie für Nicht-Psycholog/inn/en“

Deckblatt Flyer

Basiswissen zu psychischen Erkrankungen, 25.09.2020, Hannover, "Rotation" in den ver.di-Höfen

Seminar "Nicht nur Blicke können töten..."

Deckblatt Flyer

Gewalt und Verletzung durch Sprache, 16.09.2020, Hannover, Stephansstift

Downloads

Themenheft 1/2020

Deckblatt Themenheft

Alle sind gefragt! Demokratiebildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Fortbildungskatalog 1/2020

Forbildungskatalog PACE JuWes

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten

Themenheft 3/2015, aktualisierte Neuauflage Dez. 2019

Das Fördern planen – Individuelle Förderplanarbeit in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren

Stellungnahmen

Fünf Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen

Deckblatt 5 Fragen zur JSA

an den Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAG...

Seminar „Was geht mich das alles an?! Rassismuskritische_jugendgerechte_Bildung“

für Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten, 04.05.2017, Hildesheim, Priesterseminar

Flyer was geht mich das an?

Rassismus und Diskriminierung sind für viele Jugendliche eine alltägliche Lebensrealität,
die starken Einfluss auf die psychische und soziale Entwicklung haben kann. Um damit
einen Umgang zu finden, kann die Jugendarbeit als unterstützendes Element wirken. In
diesem Impuls-Seminar möchten wir uns dem rassismuskritischen migrationspädagogischen
Ansatz nähern und uns offen über Chancen und Fallstricke auseinandersetzen.
Was ist eigentlich Rassismus und wie kann eine Reflexion darüber im Kontext von Jugendsozialarbeit
gelingen? Welche Rolle spielt Sprache und was darf man überhaupt
noch sagen? Wie kann eine vorurteilsbewusste Praxis im Sinne unserer von Rassismus
und Diskriminierung betroffenen Adressat/innen umgesetzt werden? Das Tagesseminar
bietet interaktive sowie selbstreflexive Übungen, Methoden der politischen Bildungsarbeit
und eine theoretische Einführung in das Themenfeld.


Maximale Teilnehmer/innenzahl: 25

erstellt am: 13.02.2017