BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Konstituierung des Niedersächsischen Landesjugendhilfeausschusses (NLJHA) in der 19. Wahlperiode

Der Niedersächsische Landesjugendhilfeausschuss (NLJHA) ist am Dienstag, den 22.November, erstmals in dieser Legislaturperiode zusammengetreten. Bei der konstituierenden Sitzung im Stephansstift in Hannover wählten die Mitglieder Herrn Prof. Dr. Lobermeier, Professor für Sozialwissenschaftliche Methoden an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, zum Vorsitzenden. Als stellvertretende Vorsitzende wurde Rita Maria Rzyski, Dezernentin für Bildung, Jugend und Familie in Hannover, gewählt. Der Ausschuss ist das fachpolitische Gremium zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe in Niedersachsen.

 

Ziel der Ausschussarbeit ist es, Rahmenbedingungen und Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe zum Wohl der Kinder und Jugendlichen mitzugestalten. Aufgrund der Zusammensetzung agiert der Ausschuss mit einer breiten Expertise in kinder- und jugendpolitischen Angelegenheiten.

In ihrer Begrüßungsrede gegenüber den Mitgliedern des Ausschusses betonte Sozialministerin Daniela Behrens, „Ihre Expertise und Fachlichkeit aus dem jeweiligen Feld der Jugendhilfe ist gefragt" und hob besonders hervor, dass „Ihr Mandat eine große Verantwortung und das Recht sich einzumischen beinhaltet."

Der Niedersächsische Landesjugendhilfeausschuss ist Teil des Landesjugendamtes und befasst sich mit grundsätzlichen Angelegenheiten der Kinder- und Jugendhilfe. Im Besonderen sind das die Erörterung aktueller Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien sowie Anregungen und Vorschläge für die Weiterentwicklung der Jugendhilfe, die Landesjugendhilfeplanung und die Förderung der freien Jugendhilfe.

Darüber hinaus kann der Landesjugendhilfeausschuss Rahmenvorgaben für Entscheidungen der Verwaltung des Landesjugendamtes auf den Weg bringen und allgemeine Empfehlungen an die Träger der Kinder- und Jugendhilfe geben. Ebenso berät der Ausschuss die Landesregierung bei der Verwendung der Mittel, die vom Land für die Jugendhilfe bereitgestellt wurden. Der Landesjugendhilfeausschuss hat verbindliche Beschlussrechte und die Möglichkeit, die eigenen Beschlüsse und Stellungnahmen unabhängig zu veröffentlichen.

Für die Landesarbeitgemeinschaft Jugendsozialarbeit Niedersachsen (LAG JSA) nimmt David Janzen,

Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. am Landesjugendhilfeausschuss teil. Seine Vertreterin ist Helia Geller-Fehling, juniver Jugendberufshilfe Diakonie Hannover gGmbH.

 

Quelle: PM des MS Niedersachsen vom 23.11.2022

 

 

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 24. November 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen